Berichte von Hundehaltern

Hier erfährst Du aus 1. Hand, wie sich das Leben von Besitzern mit einem tauben Cattle Dog  gestaltet und auch ein klein bisschen verändert. Diese besondere Herausforderung, aber auch die große Freude und Liebe die einem ein „Täubchen“ entgegen bringt, war für die Einen eine bewusste Entscheidung – für die Anderen ein  Überraschungs-Ei.

Aber lest selber die Geschichten von Ole,  Jack, William, Naaja und Pebbles…

 

Sabine, Andrea und Ole –  
Nach wochenlangem Warten, sollte es endlich soweit sein: unser erster ACD OLE wurde geboren. Freudig und gespannt warteten wir auf den Tag, als wir endlich Ole zu uns holen durften. Wir waren glücklich. Klein, süß, frech… Taub_Ole_Welpealles wie gewünscht. Besonders freute uns, das er „sooooo cooooool“ war, nichts konnte ihn erschrecken, er biss in den Staubsauger oder schlief tief und fest, wenn wir staubsaugten, am Bahngleis wedelte er mit dem Schwanz und wenn ein Hund bellte ignorierte er ihn wie ein „Großer“. Wir waren mächtig stolz auf den Miniwurm. Aber irgendwie war es auch sehr merkwürdig. Nach ein paar Tagen kam die Frage auf: Hört OLE überhaupt etwas? Man hatte so was ja schon gehört, dass so etwas bei ACD passieren kann. Für uns war klar: ein tauber Cattle kommt nicht in Frage!
Schließlich sollte der Hund ja mit zur Arbeit kommen: Es gab große Pläne mit ihm: er sollte doch „Therapiebegleithund“ werden?!?
Tierarzt….Untersuchungen…Tests.. kein Zweifel: OLE ist taub!!!
Das Wochenende war gelaufen, tieftraurig, mind. 5 Liter Tränen, viele Diskussionen , Gespräche mit Freunden, Familie… das Ergebnis stand fest : OLE sollte zurück zur Züchterin, zu viele Befürchtungen standen im Raum: OLE kommt bei der Arbeit mit Patienten nicht klar da er ja nichts hört und erschrockener Weise „schnappen“ könnte, OLE wird nie ohne Leine geführt werden, da er überfahren werden könnte…viele Gedanken gingen durch den Kopf. Wir hatten doch den kleinen süßen Wurm ins Herz geschlossen?!?
Tagelange Recherchen im Internet, unzählige Bücher über taube Hunde wurden verschlungen. Es machte uns Mut: > Für den Hund ist die Taubheit kein “Beinbruch”. Hunde sind Rudeltiere, die sich untereinander helfen. Taube Hunde lernen als Welpen das Sozialverhalten im Rudel und können sich dann Problemlos mit den anderen Hunden verständigen. <
Wir krempelten die Ärmel hoch und beschlossen einstimmig: OLE BLEIBT!
Leider gab es auch in der Welpenschule Kritik: „Eine ACD? Wissen Sie was Sie da für einen Hund haben? Konsequente Erziehung ! Kein Anfängerhund ! Und dann noch TAUB?“
Wieder ein Dämpfer.
JETZT ERST RECHT ! Wir zeigen es allen. Unser Ehrgeiz war gepackt.
Nach einer Woche nahm ich OLE täglich mit zur Arbeit ( Therapeutischer Bauernhof in der Psychiatrie ). Nach der notwendigen Welpenschule ging es nach ca. 6 Wochen in die Junghundegruppe (OLE war der beste von allen 9 „hörenden“ Hunden :D ).

Nach Gesprächen mit M.i.T.T.T (http://www.mittt.de/) konnte ich OLE und mich zur Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam anmelden (Therapiebegleithund im Gesundheitswesen)  kommen nun in Block 3.
Es ist toll, nonverbal zu kommunizieren, den Hund zu „rufen“ ohne durch den Wald brüllen zu müssen und er trotzdem kommt! Ein tauber Hund sucht viel mehr Körperkontakt, liegt ständigTaub_ Ole_gross an einem, und hält Blickkontakt.
OLE ist nun 2,5  Jahre alt,  läuft ohne Leine, ist sehr auf uns fixiert, verträglich mit anderen Hunden, Katzen, Pferden. Er geht ohne Leine mit zum Reiten, kann über 20 Kommandos und Tricks, macht im Frühjahr seine Begleithundeprüfung, wird im Agility geführt, macht Sniffle Dog, Hundelongieren, Treibball…
Er und wir haben bei allem zusammen Spaß.
Wir hoffen das OLE´s Geschichte, Besitzern von anderen tauben Hunden ermutigt und bestärkt ihr Tier zu behalten. Ein tauber Hund ist die Mühe wert und der Besitzer wird für seine Mühen belohnt.
OLE ist kein Handicap,

sondern er ist etwas ganz besonderes!!!

Liebe Grüße
von Ole, Sabine und Andrea Palm

 

 

Geboren um zu leben –
Von Carmen Hering- Naaja und Pebbles

 

Da liegt sie nun im Gras und lächelt. Sie wirkt so glücklich!

Und in dem Moment als Naaja sich auf den Rücken drehte und in den Himmel schaIMG_3186ute, musste ich meinen Atem anhalten… Stille!!!
Dann aber, in Sekundenschnelle stürzte sich ihre Schwester Pebbles auf sie. Es wirkte als wolle sie Naaja wach rütteln. Naja und Pebbles sind taub und haben ihre eigene Sprache. Und obwohl sie sogar auf zwei verschiedenen Kontinenten geboren wurden und den Weg zu mir gefunden haben, sind sie in der Seele Geschwister – sie verstehen sich ohne große Worte. Sie hören eine Sprache die klarer ist als wir es uns vorstellen könnten.

Beide rannten sie nun gemeinsam durch das hohe Gras, bufften sich, bellten so laut sie konnten um sich dann gemeinsam fallen zu lassen. Erschöpft und glücklich schauten sie nun gemeinsam in den Himmel. Dieser Anblick war und ist unbezahlbar!

IMG_3184Meine beiden tauben Cattle Dog Mädchen sind für mich etwas ganz besonderes. Sie lehren mich eine andere Sprache, die Sprache des Körpers. Ich lerne besser zu sehen und zu fühlen, auf meine innere Stimme zu vertrauen. Es ist wunderbar!
Stundenlang könnte ich sie beobachten und manchmal wünsche ich mir, dass sie den Wind rauschen hören, die Vögel zwitschern und meine Stimme hören könnten, wenn ich ihnen sage, dass ich sie über alles liebe. Ja, das wünsche ich mir manchmal.

Doch warum ?

Sie wissen doch gar nicht was ihnen fehlt. Sie sind glücklich. Warum hören, wenn sie den Wind und den Flügelschlag der Vögel spüren können? Meine Stimme, sie fühlen sie, fühlen meine Liebe und jede kleinste Veränderung an oder in mir. Alles um sie herum ist lebendig, so lebendig wie sie. Die Welt ist für sie in Ordnung und somit fehlt ihnen auch NICHTS. Pebbles und Naaja haben in mir eine Türe in ein eine andere Welt geöffnet –IMG_3182 in ihre Welt.

 Taubheit ist keine Behinderung! Wir Menschen machen eine Behinderung daraus. Schaut doch in ihre Augen, sie sind so ein, so klar und voller Lebenslust.

Sie können tiefer in dein Herz schauen und wissen immer wie du dich fühlst, denn du kannst sie nicht täuschen. Sie helfen mir jeden Tag aufs Neue aus allem etwas Positives zu ziehen, an mir zu arbeiten, um meine Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.

 

Aber das wichtigste: an sie und mich zu glauben!

Natürlich tun meine anderen Hunde das auch! Gar keine Frage – aber auf einer anderen Ebene.

IMG_3185Ich wünschte mir, dass all die Menschen, die einen tauben Hund das Leben nehmen, ihm eine Chance fürs Leben verweigern, weil sie denken, dass er nicht arbeiten kann und nichts wert ist, ihr Herz öffnen würden und all die glücklichen tauben Hunde sehen könnten.

Ich wünschte mir, dass die Menschen, die einen Hunden  mit anderen Augen sehen – als Bereicherung und nicht als ein Problem. Die Hunde haben kein Problem damit und sind genauso gelehrig wie hörende.  Sie haben eine Chance, wenn wir Menschen uns lösen und unsere Herzen öffnen.

Sie haben es verdient !

IMG_3183

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jens und Jack
Bericht folgt in Kürze

 

Sabine und William
Bericht folgt in Kürze

 

 

Wenn Du einen tauben Hund hast, schreibe eine kleine Geschichte und schicke ein paar schöne Bilder. Gerne veröffentlichen wir diese, vielleicht hilft auch Deine Geschichte, dass ein tauber Cattle Dog ein Zuhause findet an info@cattledogsandfriends.de